"Die Toten vom Bodensee" Teil 8+9 laufen auf Hochtouren

25.04.2018

Reihenweise ORF-Krimispannung mit neuen Fällen um „Die Toten vom Bodensee“

Dreharbeiten zu zwei Filmen mit Waldstätten und Koeberlin

Ein mysteriöser Leichenfund im Wald und eine tote Meerjungfrau – „Die Toten vom Bodensee“ geben Nora Waldstätten und Matthias Koeberlin wieder so manches Rätsel auf, wenn die Dreharbeiten zum achten und neunten Film der ORF/ZDF-Krimireihe („Der Stumpengang“ und „Die Meerjungfrau“, AT) derzeit auf Hochtouren laufen.

Die Dreharbeiten (zu Teil 9) führten den Hauptcast um das österreichisch-deutsche Ermittlerduo, Hary Prinz, Inez Bjørg David und Fiona Katharina Neumeier sowie Gastdarsteller Raphael von Bargen am Donnerstag, dem 14. Juni, nach Lauterach, wo leer stehende Büroräumlichkeiten erneut als Kulisse für das Präsidium fungierten.

In weiteren Rollen sind auch diesmal wieder Stefan Pohl und Peter Kremer zu sehen. Regie bei beiden Filmen führt erstmals Michael Schneider. Für die Drehbücher zeichnet erneut Timo Berndt verantwortlich. Die Dreharbeiten in der Bodenseeregion dauern bis Ende Juni. On air gehen die beiden Filme voraussichtlich 2019 im ORF. Ein Wiedersehen mit den ersten vier Filmen steht übrigens ab 14. Juli, jeweils Samstag um 20.15 Uhr in ORF eins, auf dem Programm.

Nora Waldstätten: „Kein Stein bleibt auf dem anderen“

Für zwei neue Fälle schlüpft Nora Waldstätten erneut in die Rolle von Kommissarin Hannah Zeiler. Was sie und Kommissar Micha Oberländer alias Matthias Koeberlin bei den Ermittlungen erwartet? „Ein mysteriöser Leichenfund im Wald gibt Oberländer und Zeiler Rätsel auf. Denn die Art, wie getötet wurde, entspringt einem mittelalterlichen Brauch. Wenig später wird just an derselben Stelle noch eine zweite Leiche gefunden. Ritualmord? Doppelmord? Zeiler und Oberländer werden es herausfinden!“, gibt Waldstätten schon einen ersten Ausblick auf den achten Film „Der Stumpengang“ (AT). Und weiter zu Fall neun: „Am Strand wird eine erstochene Meerjungfrau gefunden. Selbstverständlich keine echte, sondern eine junge Frau, die sich im Trendsport Mermaiding ausprobierte. In dem nahegelegenen Sportcamp türmt ein schwer verletzter Surfer vor der Polizei und macht sich damit natürlich verdächtig. Doch war er es wirklich?“ Das ist aber noch lange nicht alles: „Auch privat steht für die Ermittler einiges an. Denn Hannah muss nun mit der bitteren Wahrheit umgehen, dass ihr Vater ein Verbrecher war. Welche Konsequenzen zieht sie daraus? Und auch in Oberländers Privatleben bleibt kein Stein auf dem anderen.“

Waldstätten weiter über die aktuellen Dreharbeiten: „Es ist eine große Freude, wieder mit Matthias vor der Kamera zu stehen. Er ist so ein feiner Mensch mit dem tollsten Humor und ein wunderbarer Kollege. Und natürlich auch mit Hary Prinz und Stefan Pohl! Beide haben tolle Figuren geschaffen, mit denen es sehr spannend zu spielen ist. Und in den Episodenhauptrollen sind so großartige Schauspieler wie Sophie Stockinger, Bernadette Heerwagen, Andreas Lust, Sebastian Bezzel, Barbara Romaner und Aaron Friesz zu sehen. Dieses Jahr führt Michael Schneider Regie. Die Arbeit mit ihm ist ganz toll. Er schenkt uns großes Vertrauen, hat einen sehr genauen Blick und kreiert stets eine positive und kreative Stimmung am Set. Außerdem ist es wunderschön, wieder am Bodensee zu drehen.“

Mehr zum Inhalt: „Die Toten vom Bodensee – Der Stumpengang“ (Teil 8)

In Episodenrollen: Bernadette Heerwagen, Harald Windisch, Sophie Stockinger u. a.

Die Kommissare Micha Oberländer (Matthias Koeberlin) aus Lindau und Hannah Zeiler (Nora Waldstätten) aus Bregenz werden von einer Schulklasse und ihrem Lehrer gerufen, die während einer mystischen Nachtwanderung durch die dunklen Bodenseewälder den leblosen und mit Lederkappen über den Händen gefesselten Ingmar Weidinger gefunden haben. Die Utensilien, mit denen der Tote gefesselt war, stammen aus dem nahe gelegenen Heimatkundemuseum und erzählen die Geschichte des Stumpengangs. Im 14. Jahrhundert wurden Straftäter mit „Lederkelchen“ über den Händen und Gelenken an den Oberkörper gefesselt und, dadurch hilflos gemacht, nachts im Wald ausgesetzt. Fanden sie den Weg zurück und überlebten, waren sie freigesprochen. Starben sie, sollte dies ihre gerechte Strafe sein. Als unter dem Fundort von Ingmars Leiche eine weitere Leiche, jene des seit drei Jahren vermissten Noah Walch, ausgegraben wird, bringen Oberländer und Zeiler die Wahrheit um ein tragisches Schicksal und großes Geheimnis ans Licht.

Mehr zum Inhalt: „Die Toten vom Bodensee – Die Meerjungfrau“ (Teil 9)

In Episodenrollen: Raphael von Bargen, Christopher Schärf, Andreas Lust, Julian Weigend, Sebastian Bezzel, Aaron Friesz u. a.

Die Kommissare Micha Oberländer (Matthias Koeberlin) aus Lindau und Hannah Zeiler (Nora Waldstätten) aus Bregenz werden zum Ufer des Bodensees gerufen, wo sich der neue Trendsport Mermaiding großer Beliebtheit erfreut: Die „Meerjungfrau“ Cornelia Baumgartner wurde erschlagen im seichten Wasser gefunden. Auf der nahegelegenen Freifläche tauchen Zeiler und Oberländer in die Welt junger Wassersportler ein, von denen Matteo (Aaron Friesz) unter Tatverdacht verletzt entkommt. War er der Täter, oder sollte auch er dem Mörder von Cornelia zum Opfer fallen, konnte entkommen und hat den Täter gesehen? Neben der Suche nach Matteo tauchen Oberländer und Zeiler auf einem edlen und vermeintlich idyllischen Bodensee-Weingut mit Restaurant in die tragischen Familienverhältnisse um Cornelia ein, die ihren Mann Fabian (Sebastian Bezzel) und die gemeinsame Tochter Emma (Lucy Gartner) zurückgelassen hat – die in ihrer jugendlichen Rebellion auf eigene Faust versucht, das Schicksal der Mutter aufzuklären.

„Die Toten vom Bodensee“ ist eine Produktion der Graf-Film mit Rowboat Film in Koproduktion mit ORF und ZDF, gefördert vom Fernsehfonds Austria und dem Land Vorarlberg.